01.10.2021
Jahreshauptversammlung 2021

Königstein. Die 1. Vorsitzende der Freien Wähler Königstein, Doris Lehnerer, freute sich über den Besuch der Direktkandidatin für den Bundestag, Daisy Miranda, bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Gemeinschaft Königstein am 17.09.2021 im Steinstadel. Zusammen mit den anwesenden Mitgliedern der FW Königstein wurden Themen zur Kommunalpolitik vor Ort diskutiert.

Zunächst begrüßte jedoch die Vorsitzende die anwesenden Teilnehmer mit einem Rückblick seit der letzten JHV im August 2020. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten fast alle Veranstaltungen, wie Weihnachtsfeier, Neujahrsempfang oder Backofenfest abgesagt werden. Lediglich das Sommerferienprogramm konnte mit einer Wanderung zum Sommerferienende durchgeführt werden. Martina Prasse, 2. Vorsitzende und Horst Meidenbauer berichteten über eine spannende Wanderung durch die Königsteiner Wälder und Felsen mit den Kids. Gemeinsam genoss man anschließend noch Stockbrot und Marshmallows über dem Feuerkorb. Für das kommende Jahr wolle man sich auch wieder am Ferienprogramm beteiligen.

Im Hinblick auf 2022 müsse man jedoch weiterhin den Verlauf der Pandemie im Auge behalten, man sei aber zuversichtlich, dass bald hoffentlich wieder mehr Veranstaltungen, wie z.B. das jährliche Backofenfest möglich sind.

Anschließend folgten die Berichte des Schriftführers und des Kassiers, sowie der Abschlussbericht der Kassenprüfer. Im Nachgang wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Außerdem stand ein Grußwort des neu gewählten Kreisvorsitzenden für die FREIEN WÄHLER im  Landkreis Amberg-Sulzbach, Hans Martin Grötsch, auf dem Tagesordnungspunkt. Er bedankte sich vorab für die großartige Unterstützung der letzten eineinhalb Jahre und sei sich sicher, dass man sich nun schlagkräftiger auf Kreisebene für die Zukunft aufgestellt habe.

Zudem gab er einen breit gefächerten Überblick der aktuellen Themen im Landkreis, wie Sanierung der staatl. Berufsschule, Überlegungen u.a. zur Geriatrie am Auerbacher Krankenhausstandort um dort das Angebot für die Bevölkerung zu erweitern, Antrag auf Mobilfunkvermessung, sowie der 59 Lüftungsanlagen, die für Schulen im Landkreis angeschafft wurden.

Im Mittelpunkt standen die Themen aus der Marktgemeinde Königstein, die vom 1. Bürgermeister Bernhard Köller, als auch vom Fraktionssprecher Hans Martin Grötsch vorgetragen wurden. So sei bei einer Bürgerbefragung am meisten der Wunsch nach einem Kinderspielplatz im Bereich der Thorsteinsiedlung/Kneippbecken gefallen. Beim Thema Spielplatz wolle man die regionale Förderung der Frankenpfalz nutzen und alle Spielplätze in der Kommune gleichmäßig unterstützen. Nach einer Begehung des örtlichen Schulgebäudes durch entsprechende Fachleute sei schnell klar geworden, dass die Vorteile für einen Neubau des Kindergartens überwiegen. Aber auch der stark versandete Brunnen 2, die Verkehrsüberwachung durch den Zweckverband, als auch der seit Langem nicht mehr desinfizierte Hochbehälter, die allesamt dazu beitragen, dass mehr Haushaltsmittel als geplant in Anspruch genommen werden müssen, waren ein Thema. Zudem informierte Bernhard Köller, dass die Grund-Infrastruktur der Gemeinde in einem schlechten Zustand sei. Hier müsse in den nächsten Jahren noch viel angepackt und Geld in die Hand genommen werden.

Marktrat und Schulverbandsmitglied Markus Arnold berichtete über die vergangenen Sitzungen. Dabei informierte er, dass die Schülerzahl im Schuljahr 2021/22 zum Vorjahr von 89 Grundschüler auf 86 leicht gesunken sei und dass die Grundschule digital mit Lehrerdienstrechnern, mobilen Geräten (iPads) für die Schüler und Leihgeräten recht gut aufgestellt sei. Außerdem werde das Angebot der offenen Ganztagsschule von den Eltern und Schülern gut angenommen.

Im Anschluss sprach die Direktkandidatin, Daisy Miranda, noch einige lobende Worte in die Runde. „Man kann nicht jedes Problem einer jeden Gemeinde kennen, aber die Anwesenheit bei der Jahreshauptversammlung heute schafft wieder einen Einblick, wie wichtig Politik vor Ort ist“, gab sie den Anwesenden mit auf den Weg. Sie bedankte sich für die Unterstützung durch den Ortsverband.

Zum Schluss verwies Doris Lehnerer noch auf die aktuell laufenden Demenz Wochen mit verschiedenen Infoveranstaltungen. Im Nachgang der Jahreshauptversammlung gab es eine Führung durch die neu sanierte Stadelreihe inkl. elektronischer Schießanlage.